In 2007 zog mein erster Hund, ein spanischer Podenco-Terrier-Mix, bei mir ein. 

Ein verrückter kleiner Kerl mit dem ich fast alles ausprobierte, was man so mit Hunden machen kann.

Inzwischen wohnen bei meinem Mann und mir noch drei Australian Cattle Dogs und ein Border Collie.

Alle Hunde werden im Agility geführt - unsere grosse Leidenschaft -. Außerdem sind zwei Australian Cattle Dogs ausgebildete Rettungshunde.

Mein kleiner Spanier ist allerdings schon in Rente.

 

Bei soviel sportlicher Bewegung stellt sich natürlich auch mal eine Verletzung ein. Meine 4-jährige Hündin Brianna holte sich in 2015 beim Agility eine Muskelzerrung. 

Physiotherapie war angesagt und half auch sehr gut und schnell.

Und mich hatte es gepackt. Physiotherapie für Hunde. Nicht nur bei Verletzungen oder altersbedingten Leiden, sondern auch im Sporthundebereich zur Prävention.  Gleich im Oktober 2015 begann ich meine Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin bei der 1. Deutschen Ausbildungsstätte für Hundephysiotherapie nach Blümchen, Katrin Vosswinkel.

 

Inzwischen  habe ich meine Prüfung  vor einem krankengymnastischen und tierärztlichen Prüfungsausschuss mit einer schriftlichen, einer mündlichen (Anatomie, Pathologie, Physiologie beim Hund) und einer praktischen Prüfung abgelegt und  bestanden.

Im Rahmen meines Studiums habe ich eine Facharbeit zum Thema "Physiotherapeutische Unterstützung und Betreuung im Agility" geschrieben.

Ich darf mich nunmehr zertifizierte Hundephysiotherapeutin nach Blümchen nennen.

 

 

 


Ich bin Mitglied des BzT e.V.

 

Dieser hat u.a. folgende Aufgaben

- Förderung und Entwicklung des Berufsbildes Tierphysiotherapeut

- Qualitätssicherung in diesem Berufsstand

- Aus-/Fortbildungsförderung

- Bildung einer europäischen Interessengemeinschaft

- Bekämpfung von Missständen u. Missbräuchen im Bereich dieses Berufsstandes